AGB – Webinare bzw. 1:1 Meetings

Allgemeine Geschäftsbedingungen


§ 1 Grundlegende Bestimmungen

(1) Die nachstehenden Geschäftsbedingungen gelten für alle Webinare bzw. 1:1 Meetings auf www.clipworker.de – nachfolgend Anbieter genannt – und dem Teilnehmer. Soweit nicht anders vereinbart, wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Teilnehmers widersprochen.

(2) Ein Webinar ist ein Seminar zum Austausch oder zur Verbreitung  von Informationen, das über das World Wide Web gehalten wird. Dies kann interaktiv oder passiv geschehen.

(3) Verbraucher im Sinne der nachstehenden Regelungen ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Unternehmer ist jede natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer selbstständigen beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit handelt.

(4) Vertragssprache ist deutsch. Der vollständige Vertragstext wird beim Anbieter nicht gespeichert. Vor Absenden der Bestellung können die Vertragsdaten über die Druckfunktion des Browsers ausgedruckt oder elektronisch gesichert werden. Nach Zugang der Bestellung beim Anbieter werden die Bestelldaten, die gesetzlich vorgeschriebenen Informationen bei Fernabsatzverträgen und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Teilnehmer nochmals per Email übersandt.

§ 2 Vertragsgegenstand

Über die Webseite www.clipworker.de kann der Teilnehmer die Buchung von Webinaren und 1:1 Meetings vornehmen. Die Einzelheiten, insbesondere die wesentlichen Merkmale der Webinare und Meetings finden sich in der jeweiligen Beschreibung und den ergänzenden Angaben auf der Internetseite des Anbieters.

§ 3 Anmeldung

Um www.clipworker.de nutzen zu können ist eine Registrierung erforderlich. Diese Registrierung ist kostenlos.

Zur Registrierung zugelassen sind nur unbeschränkt geschäftsfähige natürliche Personen. Minderjährigen ist die Teilnahme untersagt.

Jeder Nutzer darf sich nur ein Mal auf www.clipworker.de registrieren und versichert mit der Anmeldung, dass er noch kein Mitglied ist bzw. einen früher bestehenden Account gelöscht hat (siehe hierzu auch Ziffer 3.1).

Die Registrierung für www.clipworker.de startet mit einem Registrierungsformular. Der Teilnehmer hat die dort abgefragten Daten vollständig und korrekt anzugeben, wenn und soweit diese nicht als freiwillige Angaben gekennzeichnet sind. Die Angabe von Künstlernamen, Pseudonymen oder sonstigen Phantasiebezeichnungen ist nicht gestattet. Ebenso untersagt ist es, einen Account mit fremden oder sonst unzutreffenden Angaben anzumelden.

Der Anbieter wird den Zugang der mit der Anmeldung übermittelten Daten unverzüglich per E-Mail an die vom Teilnehmer bei der Registrierung hinterlegte E-Mail-Adresse bestätigen. Erfolgreich abgeschlossen ist die Registrierung erst dann, wenn der Nutzer diese mit Hilfe des ihm zugesandten Links bestätigt.

 

§ 4 Zustandekommen des Webinar-Vertrages, Terminierung, Teilnahme

(1) Wird ein Webinar oder 1:1 Meeting vom Anbieter auf www.clipworker.de eingestellt, liegt darin ein unverbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages zu den in der Beschreibung enthaltenen Bedingungen.

(2) Der Teilnehmer kann ein verbindliches Angebot (Bestellung) über das Warenkorbsystem abgeben. Beim Warenkorbsystem wird das zur Teilnahme beabsichtigte Webinar bzw. entsprechende Credits für ein 1:1 Meeting in den „Warenkorb“ gelegt.

Nach Betätigen der Schaltfläche „zur Kasse gehen“ und der nachfolgenden Eingabe aller abgefragten Daten sowie der Auswahl von Zahlungsart und Versandadresse werden abschließend nochmals alle Bestelldaten auf der Bestellübersicht angezeigt. Vor Absenden der Bestellung hat der Teilnehmer die Möglichkeit, alle Angaben nochmals zu prüfen und zu ändern bzw. die Teilnahme über die „Zurück“-Funktion des Browsers abzubrechen. Mit Anklicken der Schaltfläche „jetzt bezahlen“ gibt der Teilnehmer ein verbindliches Angebot beim Anbieter ab.

(3) Der Teilnehmer erhält nach Absenden seiner Bestellung per Email eine automatische Bestätigung, dass der Anbieter das Angebot erhalten hat. Die Bestellbestätigung führt noch nicht zum Vertragsschluss zwischen Anbieter und Teilnehmer.

(4) Die Annahme des Angebots (und damit der Vertragsabschluss) erfolgt durch Email, in welcher dem Teilnehmer die Teilnahme am Webinar bzw. 1:1 Meeting durch den Anbieter bestätigt wird.

(5) Die Abwicklung der Bestellung und Übermittlung aller im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss erforderlichen Informationen erfolgt per Email zum Teil automatisiert. Der Teilnehmer hat deshalb sicherzustellen, dass die von ihm beim Anbieter hinterlegte E-Mail-Adresse zutreffend ist, der Empfang der Emails technisch sichergestellt und insbesondere nicht durch SPAM-Filter verhindert wird.

(6) Nach der Bezahlung des Webinars wählt der Teilnehmer das gewünschte Webinar sowie anschließend den gewünschten Termin aus.

 (7) Teilnehmen am Webinar kann grundsätzlich nur der registrierte Teilnehmer selbst. Abweichungen bedürfen der Bestätigung durch den Anbieter (vgl. § 5). Wird das Webinar durch ein Unternehmen gebucht, kann das Webinar durch einen Mitarbeiter nach dessen Wahl genutzt werden.

 

§ 5 Stornierung, Umbuchung oder Absage von Webinaren

(1) Sollte ein Teilnehmer, der sich angemeldet hat, verhindert sein, kann kostenlos ein Ersatzteilnehmer benannt werden (Umbuchung). Der Anbieter ist davon vor der Webinarteilnahme in Kenntnis zu setzen.

(2) Eine Stornierung ist bis 10 Tagen vor Veranstaltungsbeginn bei voller Erstattung der Teilnahmegebühren möglich. Bei einer Stornierung bis 5 Tage vor Veranstaltungsbeginn erstattet der Anbieter Ihnen 50 % der Teilnahmegebühren und bei einer Stornierung von weniger als 5 Tagen vor Veranstaltungsbeginn, am Veranstaltungstag selbst oder bei Nichterscheinen werden keine Teilnahmegebühren erstattet. Dem Teilnehmer ist es gestattet nachzuweisen, dass dem Anbieter kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist.

(3) Der Anbieter behält sich das Recht vor, Webinare abzusagen. Insbesondere finden Seminare erst ab 3 Teilnehmern statt. Eine entsprechende Absage erfolgt in der Regel 5 Tage vor Beginn des jeweiligen Webinars durch eine E-Mail..
Wird ein Webinar vom Anbieter abgesagt, wird die bereits bezahlte Teilnahmegebühr in vollem Umfang zurückerstattet. Weitere Ansprüche sind ausgeschlossen, außer in Fällen vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhaltens durch den Anbieter bzw. durch deren Mitarbeiter.

(4) Credits können für unterschiedliche Dienstleistungen eingelöst werden.

(5) Stornierungen und/oder Umbuchungen können schriftlich und in Textform (Telefax, E-Mail) erfolgen.

 

§ 6 Preise, Nebenkosten

(1) Die in den jeweiligen Webinaren bzw. den Credits für die 1:1 Meetings angeführten Preise stellen Endpreise dar. Sie beinhalten alle Preisbestandteile einschließlich aller anfallenden Steuern.

(2) Der Teilnehmer erhält eine Rechnung. Eine Mehrwertsteuer wird nicht ausgewiesen, da der Anbieter von der Erhebung der Mehrwertsteuer befreit ist.

(3) Es ist möglich, dass dem Teilnehmer Nebenkosten entstehen. Bei der Teilnahme per Telefon sind die Telefonkosten zur Telefonkonferenz vom Teilnehmer zu tragen.

 

§ 7 Fälligkeit, Zahlungsbedingungen, Geld-zurück-Garantie

(1) Die Gebühren für ein Webinar bzw. ein 1:1 Meeting sind grundsätzlich im Voraus fällig.

(2) Soweit bei den einzelnen Zahlungsarten nicht anders angegeben, sind die Zahlungsansprüche aus dem geschlossenen Vertrag sofort zur Zahlung fällig.

(3) Der Teilnehmer kann per Überweisung, PAYPAL oder Lastschrift zahlen..

(4) Im Falle des Zahlungsverzuges des Teilnehmers ist der Anbieter u.a. dazu berechtigt, die Erbringung der vertraglich obliegenden Leistungen zu verweigern. Das bedeutet, dass es dem Teilnehmer verwehrt wird, am Webinar teilzunehmen

 

§ 8 Nutzungsbestimmungen

(1) Teilnehmen am Webinar bzw. 1:1 Meeting kann grundsätzlich nur der registrierte Teilnehmer selbst. Abweichungen bedürfen der Bestätigung durch den Anbieter (vgl. § 5).

(2) Die Zugangsdaten zu den Webinaren dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden.

(3) Der Teilnehmer verpflichtet sich, E-Mail Adressen oder sonstige Daten anderer Teilnehmer, von denen er möglicherweise im Zusammenhang mit dem Webinar Kenntnis erlangt hat, weder zu gewerblichen Zwecken zu nutzen noch Dritten zugänglich zu machen. Im Fall eines Missbrauchs behält sich der Anbieter rechtliche Schritte vor.

(4) Alle Inhalte auf der Internetseite und im Zusammenhang mit dem Webinar sind urheberrechtlich geschützt. Die bei Webinaren veröffentlichten Seminarinhalte dürfen nur zur persönlichen Information des Teilnehmers verwendet werden. Jede Weitergabe, egal in welcher Form – Print, Medien, Web etc. ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Anbieters möglich.

(5) Bei Zuwiderhandlung oder einem begründeten Verdacht, behält sich der Anbieter rechtliche Schritte vor.

 

§ 9 Technische Voraussetzungen

(1) Folgende Voraussetzungen sind zur Teilnahme nötig:

Für Teilnehmer am PC:

  • Internet Explorer® 7.0 oder neuer, Mozilla® Firefoxe 3.0 oder neuer od. „Google Chrome“ 5.0 oder neuer (JavaScript und Java‘ erlaubt).
  • Windows° 8, Windows 7, Vista, XP oder 2003 Server.
  • Kabel Modem, DSL, oder schnellere Internet Verbindung.
  • Dual-Core 2.4GHz CPU oder schnellerer Prozessor mit 2GB RAM (empfohlen).

Für Teilnehmer am Mac:

  • Safari“ 3.0 oder neuer, Firefox® 3.0 oder neuer oder Google‘ Chrome“ 5.0 oder neuer     (JavaScript“ und Java‘ erlaubt).
  • Mac OS° X 10.5 — Leopard® oder neuer.
  • Intel Prozessor (1GB RAM oder mehr empfohlen).
  • Kabel Modem, DSL, oder schnellere Internet Verbindung.

(2) Die technischen Voraussetzungen sind vor der Webinar-Teilnahme zu überprüfen, um gegebenenfalls vorab technische Hilfe anfordern zu können. Teilnehmer sollten mindestens 10 Minuten vor Beginn des Webinars Ihren Internetzugang prüfen. Bei Erstteilnahme an unseren Webinaren sollte eine Verbindung 20min vor Beginn etabliert werden. Bei Problemen sollte unmittelbar eine E-Mail an info@clipworker.de mit der Problembeschreibung und einer Telefonnummer des Teilnehmers gesendet werden.

 (3) Eine Rückerstattung der Teilnahmegebühren bei Verbindungsproblemen auf Seiten des Teilnehmers ist nicht möglich. Der Anbieter kann – nach eigenem Ermessen – eine Ersatzteilnahme an einem späteren Webinar anbieten.

 (4) Bei technischen Problemen auf Seiten des Anbieters, die eine vollständige Durchführung des Seminars nicht erlauben werden den Teilnehmern anteilig Gebühren erstattet. Die Höhe der Erstattung bestimmt der Anbieter nach billigem Ermessen unter Berücksichtigung aller bekannten Umstände des Einzelfalls, insbesondere bei Berücksichtigung des anzunehmenden entgangenen Nutzens. Die Festsetzung ist gerichtlich voll überprüfbar. Im Regelfall wird eine Erstattung von 50% der gezahlten Gebühr als billig anzusehen sein.

Bei Nicht-Durchführung eines kompletten Webinars wegen technischer Probleme beim Anbieter, kann der Teilnehmer einen Ersatztermin wählen. Findet der Teilnehmer keinen passenden Termin, wird die bereits bezahlte Teilnahmegebühr in vollem Umfang zurückerstattet.

 

 § 10 Widerruf für Verbraucher

 (1) Widerrufsbelehrung Widerrufsrecht
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:

Sven Kreyenhop, Am Hörenberg 3b, 27726 Worpswede, E-Mail-Adresse: info@clipworker.de

(2) Widerrufsfolgen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z. B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.

(3) Ausschluss des Widerrufsrechtes
Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.
Beispiel: Sie melden sich zum Seminar an und nehmen während der Widerrufsfrist am Seminar teil.

 

§ 11 Haftung

 (1) Schadensersatzansprüche jeglicher Art aus Verschuldenshaftung gegen den Anbieter, seine gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen, insbesondere wegen Verletzung vertraglicher Nebenpflichten, falscher Beratung, bei Vertragsschluss und aus unerlaubter Handlung, sind ausgeschlossen, es sei denn, es liegt ein Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit oder der schuldhaften Verletzung von Leben, Körper, Gesundheit oder der zumindest fahrlässigen Verletzung wesentlicher Vertragspflichten vor.

(2) Unter einer wesentlichen Vertragspflicht in diesem Sinne ist jede Pflicht gemeint, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung Sie regelmäßig vertrauen dürfen.

(3) Die Haftung für grobe Fahrlässigkeit der Erfüllungsgehilfen des Anbieters beschränkt sich auf den Ersatz des typischen vorhersehbaren Schadens. Diese Haftungsbeschränkung gilt nicht für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten im Sinne des vorherigen Absatzes.

 (4) Die vorstehenden Haftungsausschlüsse und Haftungsbeschränkungen gelten nicht für eine Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz oder für Fälle der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit


§ 12 Rechtswahl, Erfüllungsort, Gerichtsstand

(1) Es gilt deutsches Recht. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur, soweit hierdurch der durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates des gewöhnlichen Aufenthaltes des Verbrauchers gewährte Schutz nicht entzogen wird (Günstigkeitsprinzip).

(2) Erfüllungsort für alle Leistungen aus den mit dem Anbieter bestehenden Geschäftsbeziehungen sowie Gerichtsstand ist Sitz des Anbieters, soweit der Teilnehmer nicht Verbraucher, sondern Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist. Dasselbe gilt, wenn der Teilnehmer keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder der EU hat oder der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. Die Befugnis, auch das Gericht an einem anderen gesetzlichen Gerichtsstand anzurufen, bleibt hiervon unberührt.

(3) Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden ausdrücklich keine Anwendung.

R Ü C K R U F